Für uns stellt dieser besondere Wald die Geburt des Regenwald-Tokens dar. Der erste Landkauf, den wir je durchgeführt haben, die Genesis.

Die Regenwaldschutzkampagne ist die Grundlage von FUND THE PLANET. Durch die Kampagne schützen wir jedes Quadrat des Regenwaldes, das wir erwerben, und nur Sie sind für alle positiven Auswirkungen verantwortlich.

Für Peru wurden im Rahmen der Kampagne 567 Hektar Regenwald erworben und warten darauf, geschützt zu werden.

Jedes Stück Natur ist kostbar.
Treten Sie der Gemeinschaft der Regenwälder bei!

Region

Peru, Bezirk Sarayacu, Provinz Ucayali, Departement Loreto.

Geolokalisierung

6°44’41,65″S 75°11’18,34″W

Flächengröße

567 ha.

CO2-Abscheidung

1,9 TCO2/ha

Klima

Tropisches feuchtwarmes Klima durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge: 3000 mm, Durchschnittstemperatur von 26°C

Vegetation

Niedriger Hügelwald, Niedriger Terrassenwald, Überfluteter Palmenwald

Biodiversität

200+ registriert oder gemeldet

Gekauft bis

Mai 2122

Lage im Regenwald

Der Regenwald liegt in Sarayacu, Peru, in der Pufferzone des viertgrößten Nationalparks Perus.

Da es in diesem Gebiet leider an den für den Nationalpark reservierten Mitteln des öffentlichen und privaten Sektors mangelt, fehlt es (bis jetzt) ​​einfach an der Finanzierung, um es zu erhalten.

Geolokalisierung

6°44’41,65″S 75°11’18,34″W

Flächengröße

567 ha

Grundbucheintragung

Die Grundstücke sind bei der National Superintendency of Public Registers (SUNARP) im Sonderbereich für ländliche Parzellen der Region Loreto, Peru, Sarayacu registriert.

Das Gebiet umfasst etwa 567 ha und besteht aus zwölf (12) Parzellen mit einer durchschnittlichen Größe von jeweils 46 ha.


[leaflet-geojson src=”https://fundtheplanet.net/wp-content/uploads/inter/001_nft.geojson” Abholzung

Nach Angaben von SERNANP, dem Nationalen Dienst für staatlich geschützte Naturgebiete in Peru, sind die Hauptakteure, die die Öffnung von Forstwegen in der Pufferzone (BZ) von PNCAZ (Cordillera Azul Nationalpark) ermöglichen, sind die eindringenden Migranten und illegalen Besitzer. In der BZ von PNCAZ in San Martin, der Pufferzone des Nationalparks Cordillera Azul, wo sich auch unser Land befindet, wurden in den letzten 5 Jahren mehr als 500 km geöffnete Straßen registriert. Dies ist ein ernstes Problem für die Interessen der Urwalderhaltung. In dieser Region, Sarayacu, gingen im Jahr 2020 1.917 Hektar Wald verloren, verglichen mit 654 Hektar im Jahr 2015.

[/vc_column_inner]
[/vc_row_inner]

Klima, Vegetation und Biodiversität

Der Wald weist eine Vegetationsbedeckung von über 80 % auf, was einem hohen Schutzniveau entspricht. Aufzeichnungen über Flora und Fauna zeigen, dass das Interessengebiet angesichts der Anzahl der hier vorkommenden Arten einen hohen Artenreichtum aufweist.

Viele gemeldete Arten sind in den Schutzlisten der IUCN (International Union for Conservation of Nature) und der peruanischen Gesetzgebung enthalten, beispielsweise der vom Aussterben bedrohte Vogel „Flechthuhn“ oder die „nahezu bedrohten“ Jaguararten und Tapire.

In diesem Wald gibt es mehr als 90 Säugetierarten, darunter Fledermäuse, Primaten, Ameisenbären und Brillenbären. Insgesamt wurden 29 Amphibien- und Reptilienarten gemeldet, von denen 16 Amphibien und 13 Reptilien entsprachen, darunter die im Amazonasgebiet endemische „Gelbfußschildkröte“, die als gefährdet eingestuft wurde.

Gefährdete Spezies

Während der Feldarbeit unseres Environmental Due Diligence Teams haben wir die Spur einer gefährdeten Jaguarart entdeckt. Insgesamt wurden zwei Probenahmestationen mit einem Radius von jeweils 2 Kilometern ausgewertet, eine in jeder Vegetationsformation. Die Art Panthera onca „Jaguar“ wurde durch indirekte Register durch die Registrierung eines „Rascadero“ und eines Tapirus terrestris „Tapir“ gemeldet. Beide Arten gelten laut der Roten Liste der IUCN als „nahezu gefährdet“ und „gefährdet“. Tapire werden zu Nahrungszwecken gejagt, und der Jaguar wird wegen seiner Haut und Zähne gejagt. Nach der Entdeckung sind wir umso mehr motiviert, dieses Stück Natur zu schützen und die lebenswerte Umwelt für sie zu erhalten.

Jaguar-Fußabdruck

Tapir-Fußabdruck

Nachhaltigkeit

Das aus der Atmosphäre gebundene CO2 beträgt 1.323.041,87 TCO2 und die Kohlenstoffspeicherung für das Interessengebiet beträgt 360.796,8 TC (1.456 ha). Der Kohlenstoffgehalt in Bäumen und Boden beträgt 312,80 TC/ha in Wäldern mit niedrigem Hügelland und 182,8 TC/ha in Wäldern mit niedrigem Terrassengebiet. Die primär intakten Wälder des peruanischen Amazonasgebiets fungieren als Kohlenstoffsenke: eine wichtige Ökosystemleistung von internationaler Bedeutung. Das Gebiet überlagert nicht das Land indigener Gemeinschaften, Wälder, Bergbau- und/oder Kohlenwasserstoffkonzessionen.

CO2 gespeichert

1.323.041,87 TCO2

Gleichwertig

ca. 780.595 einfache Fahrten zwischen London, GB – New York, USA. ( Quelle )

Schutzteam

Kuan-Ning Tseng

Chief Sustainability Officer und Mitbegründer

Leiter der Regenwaldschutzkampagne. Sie erwirbt die Regenwaldimmobilie zum Schutzzweck, leitet die Schutzkampagne und pflegt die lokalen Partnerschaften. Am wichtigsten ist, dass sie dafür sorgt, dass der Regenwald hinter jedem RFT intakt bleibt.

André Lavaud Guevara

Peruanischer Landverwalter

In Peru überwacht er die Regenwaldschutzkampagne, koordiniert die Aktivitäten der einzelnen Mitglieder des Aussichtspunkts und schärft das Umweltbewusstsein für die Auswirkungen auf die Abholzung und viele andere Themen.

Angel Lopez

Ehemaliger Landbesitzer und Forstingenieur

Er ist seit 6 Jahren der Vorbesitzer dieses kostbaren Stücks. Mit fast 20 Jahren Erfahrung in der Erhaltung und Erhaltung von Forstwirtschaft und Wildtieren. Neben der Bewachung des Landes und der Einrichtung von Bildungsprogrammen ist er seit 2014 auch die Exekutivdirektion für Forstwirtschaft und Wildtiere des Wirtschaftsentwicklungsmanagements der Regionalregierung von Ucayali.

Due-Diligence-Bericht (zu IPFS)

Sehen Sie sich die 61-seitige Dokumentation hinter den Kulissen dieses Stücks Regenwald an.

Kampagne zum Schutz des Regenwaldes

Erfahren Sie mehr über die Rainforest Protection Campaign und was wir tun!